Startseite Studium

Optimierung technologischer Parameter bei der Wirbelschichtgranulation wasserunlöslicher Substanzen

Angefertigt von: Mario Scharmer

  1. Gutachter: Prof. Dr. Ingo Schellenberg
  2. Gutachter: Dr. Jürgen Kodura

Die Wirbelschichtgranulation bietet der Lebensmittelindustrie die Möglichkeit flüchtige Stoffe, wie z.B.:Aromen, vor schädlichen Einflüssen zu schützen und deren Verarbeitbarkeit zu verbessern. Aufgrund der schwierigen technischen Realisierung und Beherrschung des Prozesses etabliert sich dieses Verfahren im Lebensmittelsektor aber erst langsam. Um den Granulationsprozess wirtschaftlich betreiben zu können, ist es wichtig einen möglichst hohen Gehalt der Ausgangsmenge an Wirkkomponente in den Granulaten zu erreichen. Die vorliegende Arbeit untersucht, ob und inwieweit die technologischen Parameter Einfluss auf die Retention der Wirkkomponente ausüben. Zu diesem Zweck wurde Orangenölgranulate nach einem festgelegten Versuchsplan hergestellt und anschließend auf den Gesamtölgehalt der Granulate untersucht. Die Auswertung erfolgte über zwei Ansätze. Zum einen sind die Versuchsdaten in Diagramme eingezeichnet worden, um den Verlauf der Ölretention in Abhängigkeit von den jeweiligen technologischen Parametern erkennen zu können. Zum anderen wurden auf Basis der Untersuchungsergebnisse, mittels multipler Regression, mathematische Modelle entwickelt, die den Granulationsprozess beschreiben. Mit diesen Modellen ist
auch eine Vorausberechnung, der zu erwartenden Ölretention bei verschiedenen Parameterkonstellationen möglich.